Miteinander und integriert

Die Gemeinde Wollerau bemüht sich in zahlreichen Anlässen, alle die im Dorf lebenden sozialen Schichten anzusprechen.

Leider ist das Gemeindeleben wie auch das Vereinsleben Zugezogenen aus dem Ausland eher fremd. Der SP Wollerau stärkt deren Attraktivität und setzt sich dafür ein, dies allen Neuzuzügern nahe zu bringen.

Massnahmen wie der Wochen-Markt bereichern das Dorfleben, ermöglichen Kontakte und lassen das Dorfzentrum aufleben. Solche sollen gefördert werden. Die Aufwertung des Seewegs Bäch, bei der Badi Wollerau als Begegnungsort, ist dazu ein gelungenes Projekt.

Besonders auch die Integration von Asylsuchenden sollte für ein harmonisches Zusammenleben forciert werden. Dazu dienen auch leerstehende Wohnhäuser, wie zum Beispiel die von der Gemeinde geerbte Liegenschaft „Tröndle“, Studenbühlstrasse 63, welches vom Gemeinderat verkauft werden will. Die Abstimmung dazu findet am 28.2.2016 statt.

Die SP steht dafür ein, dass diese Liegenschaft durch asylsuchende Familien vorübergehend bewohnt werden kann; sei das in zusätzlich aufgestellten Containern oder / und im Wohnhaus selber. Der vom Gemeinderat erwähnte Asbest, welcher anlässlich der in der Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2015 gestellten Frage von Beatrice Rohrer als Killerargument genannt wurde, überzeugt nicht. Denn in vielen älteren Häusern in Wollerau hat es Asbest und es wohnen Menschen darin! Es ist erwiesen, dass wenn die Bausubstanz nicht eröffnet wird, Asbest nicht austreten kann und somit nicht schädlich ist.

In diesem Sinne werden wir uns für diese Zwischennutzung einsetzen.

Sacha Reichmuth setzt sich in der Einbürgerungsbehörde für eine sachliche Prüfung der Einbürgerungsgesuche ein.

20. Jan 2016